Harry Potter wird 40 – eine magische Lebensreise

Wie die Zeit verfliegt! Heute, am 31. Juli 2020, wird Harry Potter 40 Jahre alt. Für uns der perfekte Anlass, um einen Blick auf seine bisher wichtigsten Lebensstationen zu werfen und Erinnerungen Revue passieren zu lassen.

Starten wir mit seinem – wenn man ihn als dramatisch bezeichnet, ist das keine Übertreibung – Start ins Leben. Geboren am 31. Juli 1980, übrigens ein Donnerstag, im Dorf »Godric’s Hollow« blieben ihm nur 15 Monate, bis er durch den schrecklichen Angriff Voldemorts seine Eltern James und Lilly verlor und somit zur Vollwaise wurde. Wie durch ein Wunder überlebte Harry jedoch und wurde so bereits im jungen Alter zur Berühmtheit: »der Junge, der überlebte«.

Von Professor Dumbledore, in allerbester Absicht, bei seinen einzigen noch lebenden Verwandten untergebracht, hatte Harry keine allzu leichte Kindheit bei den Dursleys. Wir erinnern uns an den kleinen »Schrank unter der Treppe« oder die Boshaftigkeiten, die er von seinem Cousin Dudley Dursley erfuhr.

Harrys Leben drehte sich um 180°, und diesmal eindeutig zum Positiven, als an seinem 11. Geburtstag der Brief aus Hogwarts ins Haus geflattert kam (bzw. die Briefe, ganz zum Ärgernis seines Onkels … ;)). Harry war ein Zauberer und würde fortan seine Schulbildung an der Schule für Hexerei und Zauberei absolvieren! Im Zuge dessen lernte er nicht nur Hagrid kennen, der ihn warmherzig an die Hand nahm, ihm den besten Geburtstagskuchen seines Lebens backte und durch seine ersten Tage in der magischen Welt begleitete, sondern erfuhr auch endlich, was wirklich mit seinen Eltern geschah.

Es ist kein Geheimnis, dass Harry zwar insgesamt ein eher mittelmäßiger Schüler Hogwarts‘ war, jedoch herausragend in dem Zauberersport »Quidditch« und im Fach »Verteidigung gegen die dunklen Künste«. Dementsprechend trug »der jüngste Sucher seit 100 Jahren« nicht nur dazu bei, dass Gryffindor insgesamt dreimal den Quidditchpokal mit Harry als Sucher gewann, sondern auch, dass seine Mitschüler*innen in seinem 5. Schuljahr in Ermangelung eines fähigen Lehrers (u.a. Gründen) die Praxis von »VgddK« in »Dumbledores Armee« von Harry beigebracht bekamen.

Wie ein Faden zog sich Voldemorts Rückkehr durch Harrys gesamte Schulzeit. Angefangen im ersten Schuljahr mit den Geschehnissen rund um den »Stein der Weisen« und Professor Quirrell, über Harrys spektakuläre Teilnahme am »Trimagischen Turnier« (wir erinnern uns traurig an Cedric Diggorys Tod und die Wiedergeburt des Dunklen Lords), bis hin zur Gründung der schon genannten »Dumbledores Armee« im fünften Schuljahr. Bereits hier zeigte sich übrigens deutlich seine Leidenschaft und sein Talent für seinen späteren Beruf als Auror.

Die Ereignisse erreichten ihren Höhepunkt im siebten Schuljahr, nachdem Harry, Ron und Hermine dieses schon nicht mehr an der Schule verbracht hatten, sondern sich der Suche nach Horkruxen und deren Zerstörung widmeten. In der Schlacht um Hogwarts prallten Harry und Voldemort in einem finalen Kampf aufeinander, den Harry endgültig, nicht zuletzt durch seine Opferbereitschaft, für sich entscheiden konnte. Der Rest: ist Geschichte!

Trotz seiner Berühmtheit blieb Harry immer bodenständig und verwirklichte sich später in seinem Traumberuf als Auror. Mit nur mit 26 Jahren wurde er zum Leiter der neu gegründeten Aurorenzentrale ernannt und hielt später auch selbst Vorträge im Fach »Verteidigung gegen die dunklen Künste« in Hogwarts.

Apropos Hogwarts, Harry fand dort nicht nur lebenslange Freunde wie Ron und Hermine, Vertraute und Verbündete, sondern auch die große Liebe. Nach einer kurzen Schwärmerei für Cho Chang mit schnellem Ende (Stichwort: Valentinstag), war es Ginny Weasley, die sein Herz eroberte. So heiratete er letzten Endes seine Jugendliebe und gründete mit ihr eine eigene Familie. Gemeinsam bekamen sie drei Kinder: James Sirius, Albus Severus und Lily Luna.

Alles in allem also ein Happy End für unseren – und Euren – Harry. Um unseren kleinen Rückblick mit passenden Worten von J. K. Rowling zu beenden: »Auf Harry Potter – den Jungen, der lebt!« (HP 1).

PS: Wem dieser Abriss hier verständlicherweise viel zu kurz ist, dem/der seien sieben wunderbare Bücher ans Herz gelegt, die es mittlerweile in diversen Ausgaben und Formaten (Hard-/ Softcover, illustriert oder nur Text) gibt! Hier seht Ihr sie.

Kommentare und Bewertungen

Es wurden noch keine Kommentare eingestellt.