Do it yourself: Fang den fliegenden Schlüssel

Zu jedem Schloss gehört ein Schlüssel. Man muss nur den richtigen finden! Das mussten Harry, Ron und Hermine auf ihrer Suche nach dem Stein der Weisen auf die harte Tour lernen. Aber letztlich hat sich der Aufwand gelohnt. Hast Du dich je gefragt, wie die Lehrer von Hogwarts die Schlüssel haben fliegen lassen? Magie sagst Du? Quatsch! Das war präzise, liebevolle Handarbeit. Stück für Stück erhoben sich diese kleinen, flatternden Dinger in die Lüfte. Wie genau Du einen Schlüssel zum Fliegen bringst, zeigen wir Dir in unserem neusten DIY.

Dafür brauchst Du nur diese Materialien:

 

 

  • Bastelpapier oder Karton in weiß oder anderer passender Färbung
  • Alte Schlüssel in verschiedenen Größen und Formen
  • Heißklebepistole
  • Bastelschere
  • Angelschnur

 

Zeitaufwand: Je nach Anzahl, 15 - 30 Minuten

Zauberkunstlevel: 1 von 3 Zauberstäben

 

"Aber es gibt hunderte davon!"

Naja, hundert fliegende Schlüssel musst Du nicht gleich basteln, aber es wirkt durchaus beeindruckender, wenn wenigstens eine Hand voll glänzender Flügelpaare durch Dein Zimmer schweben. Suche also zunächst so viele schöne alte Schlüssel, wie Du finden kannst. Je älter und aufwendiger verziert, desto besser. Danach kannst Du aus dieser Sammlung die schönsten Exemplare auswählen.

 

 

Was brauchen fliegende Schlüssel, um zu fliegen? Richtig, Flügel! So verschieden, wie Deine Schlüssel sind, können auch ihre Flügel sein. Dick, dünn, rund, eckig, schlicht oder verschnörkelt — die Entscheidung ist ganz Dir überlassen. Zeichne die Flügel am besten mit Bleistift vor und schneide sie anschließend paarweise aus. Es ist wichtig, dass die beiden Flügel in der Mitte verbunden bleiben.

 

 

Nun verleihen wir den Schlüsseln ihre wunderschönen Flügel. Befestige jedes Flügelpaar mit Heißkleber an der Unterseite des Schlüssels. Pass auf, dass Du Dich dabei nicht verbrennst! Ist alles ausgekühlt und gut gehärtet, kannst Du die Flügel nach oben um den Schlüssel knicken. Dadurch sieht es so aus, als wäre er gerade mitten in der Flugbewegung. 

 

 

Bereitmachen zum Abheben! Um den Schlüsseln eine kleine Starthilfe zu geben, musst Du ihnen zunächst ein Stück Angelschnur umbinden. Die Länge der Schnur richtet sich vor allem danach, in welcher Höhe Du die Schlüssel später im Raum schweben lassen möchtest. Außerdem kannst Du mit der Angelschnur bestimmen, in welche Richtung ein Schlüssel fliegen soll. Ein Knoten am vorderen Ende lässt ihn steigen, am hinteren Ende sinken und in der Mitte geradeaus fliegen. Kombiniere die Flugrichtungen Deiner Schlüssel beliebig, damit das Gesamtbild etwas lebendiger aussieht.

 

 

Denk dran: Wutschen und Wedeln! Aber Du weißt ja wie das geht. Lasse die Schlüssel an beliebiger Stelle durch das Zimmer fliegen. Du kannst Klebeband, Reißzwecken oder kleine Nägel verwenden, um die Angelschnur an der Decke zu befestigen. Professor Flitwick wäre wirklich stolz auf Deine Schwebekünste. Und wenn Du sorgsam mit den Flügeln umgegangen bist, wird auch niemand den passenden Schlüssel zu Deinem Geheimversteck finden. 

 

Kommentare und Bewertungen

Es wurden noch keine Kommentare eingestellt.